Arten von Ballaststoffen

August 14, 2009 by  
Erschienen unter Allgemein, Ernährung



Üblicherweise sind es Leute, die abnehmen wollen oder die schon einmal gesundheitliche Probleme vor allem mit ihrem Verdauungssystem hatten, die am ehesten über den Wert von Ballaststoffen bescheid wissen. Ihr Arzt hat ihnen gesagt, dass sie mehr Ballaststoffe brauchen. Aber Ballaststoffe sind ein Teil der Ernährung, an die man nicht nur in außergewöhnlichen Situationen denken sollte. Sie sind ein lebenswichtiger Teil jeder Ernährung und werden oft aufgrund von fehlendem Wissen missverstanden, ignoriert oder nicht berücksichtigt.

Ballaststoffe in seiner Ernährung kann man aus ziemlich vielen Quellen beziehen. Es gibt zwei Arten von Ballaststoffen – wasserlösliche und wasserunlösliche. Wasserlösliche Ballaststoffe wären z.B. Haferbrei, Körner, Nüsse oder Früchte, die man leicht flüssig machen kann wie z.B. Blaubeeren oder Äpfel. Wasserunlösliche Ballaststoffe sind z.B. Gurken, Karotten, Weizenkleie und Tomaten.

Die meisten Leute konsumieren ein paar der natürlichen Nahrungsmittel mit Ballaststoffen, aber ohne ein ernsthaft dahinter zu sein, immer einen gesunden Ballaststofflevel zu halten, kann man sehr leicht zu wenig davon bekommen. Deswegen sind Ergänzungsmittel, welche die Ballaststoffeinnahme stabil halten sehr gut. Damit kann man sicher sein, dass man genug Ballaststoffe bekommt, und zwar ohne ständig die Inhaltsstoffe seiner Ernährung studieren und sichergehen zu müssen, dass man immer jeden Tag das Richtige isst. Ballaststoff-Ergänzungsmittel ergänzen eben die natürlichen Ballaststoffe, die man zu sich nimmt. Man kann wirklich keine „Überdosis Ballaststoffe“ zu sich nehmen, deswegen können diese Mittel ohne Probleme jeden Tag eingenommen werden.

Die Mittel kann man auch ganz leicht in seinen Tagesablauf integrieren. Ballaststoff-Ergänzungsmittel gibt es in Form von Tabletten oder Pulver, je nach Lebensstil. Man kann sie rezeptfrei in den meisten Drogerien und Bioläden kaufen. Die Kosten für Ballaststoff-Ergänzungsmittel sind auch nicht unbedingt hoch, also hat man wirklich keine Ausrede dafür, das nicht für seine Gesundheit zu tun.

Allerdings sollten Sie wissen, dass jedes „Ergänzungsmittel“ eben nur das ist. Einfach online ein bisschen zu recherchieren, nachdem Sie diesen Artikel gelesen haben, dann werden Sie die Nahrungsmittel mit natürlichen Ballaststoffen zu schätzen lernen. Dann ist es auch gar nicht mehr so schwer, Ihre Ballaststoffe aus natürlicher Nahrung zu bekommen. Das ist generell immer die beste Art, seine Ernährungsbedürfnisse zu stillen.

Es muss auch erwähnt werden, dass Menschen mit Verdauungsbeschwerden, Diabetiker und solche, die regelmäßig Medikamente einnehmen zuerst mit ihren Ärzten sprechen sollten, bevor sie Ballaststoff-Ergänzungsmittel zu sich nehmen. Es ist immer am besten genau zu wissen, dass man seinem Körper nichts zuführt, das unerwartete Probleme hervorrufen kann. Ihr Arzt kann sich das Mittel ansehen, das Sie gerne nehmen würden, und Ihnen dann dabei helfen, die richtige Kombination von Nahrung und Ergänzungsmitteln zu finden, damit Sie Ihre täglichen Ballaststoff-Bedürfnisse immer stillen und alle gesundheitlichen Vorteile einer richtigen Ernährung und eines gesunden Lebensstils genießen können.

Ihre Meinung ist erwünscht

Teilen Sie uns mit, was Sie denken ...
und wenn Sie ein Foto hinterlassen wollen, dann schauen Sie bei gravatar vorbei!